OnlineRadioBox
Wir lieben Musik
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vinci Maria Da

STARS > V
Vinci Schwany



Biografie

Egal, wo man ihr begegnet – stets strahlt Maria Da Vinci eine mitreißende Fröhlichkeit aus. "Sogar Hundertjährige fangen an zu tanzen, wenn sie mit ihrem Temperament loslegt", schwärmte ein begeisterter Kritiker einmal. Ein anderer fasste es so zusammen: "Ihre Stimme war einschmeichelnd und zärtlich, wo erforderlich, sowie stark und temperamentvoll mit ganzem Körpereinsatz, wenn nötig."

Einem Dritten dagegen reichte ein Wort, um ihre bemerkenswerte Ausstrahlung zu beschreiben: "Großartig!"

Dieser Kritiker war kein Geringerer als Musikantenstadl-Gastgeber Andy Borg.


Zwei Herzen schlagen in Marias Brust – ein italienisches und ein schweizerisches. Ihre Eltern stammen von Sizilien.Maria: "Von ihnen habe ich mein heißes Blut." Bestimmt bekam sie von ihnen auch das musikalische Talent. "Meine Mutter weckte mich frühmorgens immer mit Liedern." Wahrscheinlich der Grund dafür, warum die Schweizerin - die übrigens bei Live-Konzerten in Italienisch, deutsch und französisch singt - ein Faible für stimmungsvolle Songs hat
Auch ihrem Opa lauschte sie gern bei Besuchen in der alten Heimat der Eltern. Vor allem, wenn der auf seiner
Mundharmonika spielte. Daher liebe sie die romantischen Lieder so sehr. "Nichts war schöner, als bei Oma
und Opa in der Küche zu sitzen und diesen wunderbaren Melodien zu lauschen", erinnert sich Maria.

Ein Hauch dieser wunderbaren Zeit spiegelt sich in ihren Balladen wieder. Vor allem ihr „Non ho l'eta" ist eine leise,
fast kuschelige Reminiszenz an jene Tage.
Aufgewachsen aber ist Maria Da Vinci in der Schweiz. "Daher stammt wohl meine Liebe zu Ordnung und Pünktlichkeit", sagt sie augenzwinkernd. "Es muss immer alles perfekt laufen." Ein Anspruch an sich selbst, den sie schon im Kinderchor erfüllen wollte. Später war sie Sängerin in einer Band, bevor sich Maria ab 1999 künstlerisch auf eigene Beine stellte. Seitdem ist sie solo auf Europas Bühnen unterwegs.


Vorläufiger Höhepunkt ihres Erfolgs ist die 2012 erschienene CD „Das Spiel heißt Leben“. Lange vor der offiziellen CD-Taufe schlug ihr Lied „Sag ihm nicht“ in den Hitparaden ein. Es hielt sich dort mehrere Wochen. Ebenso sind ihre Duetts mit Sebastian Charelle sowie Gerd Winkler von „Alpenwind“ bereits Ohrwürmer, die in vielen Radios des deutschsprachigen Raumes „leben“. „Das habe ich auch meinem neuen Autorenteam zu verdanken“, schwärmt Maria. Seit einiger Zeit arbeitet sie mit den Komponisten und Produzenten Holger Quak und Antje Sommerfeld sowie Christoph Kirchberg, Natascha Arnold und Uwe Altenried zusammen, einige Texte stammen von dessen Ehefrau Simone Altenried.


Allerdings verschweigt Maria nicht, dass es auch schwierige Tage in ihrem Leben gab. Vor ein paar Jahren musste sie die Diagnose Krebs erfahren. Aber Maria ist nicht nur eine Frohnatur, nein, sie ist auch eine Kämpfernatur. Mit der gleichen Energie, die sie auf der Bühne zeigt, überwand sie ihre Krankheit. Seither erhielt sie viele Briefe ihrer Fans, denen sie mittlerweile so etwas wie ein Vorbild geworden ist. „Aufgeben werde ich nie", sagt Maria.


Längst ist Maria wieder zurück auf den Bühnen, stärker, präsenter, erfolgreicher denn je. Und den oben beschriebenen "Hang zur Perfektion" wird Maria Da Vinci demnächst wieder beweisen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für das 4. "Maria-Da-Vinci-Festival" 2013 in ihrer Heimatstadt an. Alle zwei Jahre versammelt Maria berühmte Sangeskollegen zu ihrer ganz eigenen Feier der Lebensfreude. Stets ist das Haus voll, wenn sich so bekannte Stars wie die Amigos oder Andy Borg auf der Bühne ein Stelldichein geben. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Freunde und Familienmitglieder sind längst auf der Suche nach Sponsoren, Dekorationen werden entworfen. Wer dabei sein wird? "Das verrate ich noch nicht", sagt Maria Da Vinci lächelnd. Das aber wieder rund 2000 Zuschauer dabei sein werden, ist schon jetzt kein Geheimnis.


Und sicher ist es auch kein Geheimnis, Maria Da Vinci für die Zukunft viele Erfolge vorauszusagen. Denn sie hat alles, was eine große Sängerin ausmacht: eine wunderbare Stimme, eine beeindruckende Bühnenpräsenz und ein tolles Team um sich herum. „Ich würde sehr gerne noch ganz lange auf der Bühne stehen dürfen und das Publikum begeistern“, wünscht sie sich für die kommenden Jahre.
„Träume nicht dein Leben, sondern Leben deine Träume“, sagt Maria noch. Und das ist dann doch, zu guter Letzt, so etwas wie ein Lebensmotto.


Hier geht es zur Homepage von Maria Da Vinci  www.maria-davinci.ch

Da Vinci Fan Club Logo
Anzeige
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü